Geschichte

Geschichte von Aerotech Czech

Seit der Gründung im Oktober 2005 bestehen die Kernkompetenzen von ATC in der Bearbeitung von extrem hitzebeständigem Titan- und Nickelbasislegierungen oder ähnlichen Materialien, die für die Herstellung von komplexen Triebwerkskomponenten für die Luft- und Raumfahrt notwendig sind.
Beginnend in 2006 mit ersten Vordreharbeiten, über Konturnahbearbeitungen ("Near Net Shape") im Jahre 2008, hin zur endgültigen Fertigung von unkritischen Teilen im Jahre 2009, ist die Aerotech Czech seit 2013 ein zertifizierter Fertigungsstandort von Rolls-Royce und MTU für die Fertigbearbeitungsfolgen von kritischen Bauteilen. Dank der engen Beziehung zur Muttergesellschaft sowie deren Unterstützung wächst ATC seit der Gründung kontinuierlich, weg von einer verlängerten Werkbank hin zu einem selbstständigen Kompetenzzentrum in der Luft- und Raumfahrtsparte.

2005: Gründung der Drosten CZ s.r.o am 15. Oktober des Jahres sowie komplette Gebäudesanierung.

2006: Übertragung von Grundqualifikationen und Fertigungstechnologien aus Muttergesellschaft. Start der Vordrehbearbeitung und Near Net Shape an Turbinendichtungen, -Ringen und Segmenten für ATP.

2008: Near Net Shape Bearbeitung von Bremsscheiben (BÖHLER)

2010: Fertigbearbeitungen von "nicht" kritischen Teilen. Beginn von UT-Konturbearbeitung und Ultraschalltesting für Aubert & Duval

2011: Reorganisation der Drosten CZ s.r.o. in Aerotech Czech s.r.o. als 100% ige Tochter der Aerotech Peissenberg GmbH & Co. KG.

2012: Qualifikation für Rolls-Royce UK Teile und Unterzeichnung des ARIANE 5 Montage-Vertrags.

2013: Zertifizierung zur Herstellung von Kleinteilen für Rolls-Royce UK.

2014: Investition und Rampup für Rolls-Royce Inchinnan und HPC Teilpaketen. Erprobung zur Fertigbearbeitung von MTU Aeroengines für Projekt NEO.

2015: Qualifikation und Serienanlauf Projekt NEO PW1000 (A320 NEO), Beitritt der Tschechischen Republik zum Programm ARIANE 6, Verlagerung der finalen Bearbeitung für V2500 (MTU).

2016: Einführen des ununterbrochenen Betriebs auf Unicen und in der Prüfstelle. Premierminister Sobotka zu Besuch in ATC.

2017: Übergang zum ERP-SAP. Einführen der Blisken Trent XWB für Aubert Duval in Serienproduktion. Vollendung der Bau für Projekt Ariane 6. Bauabnahme der Fabrikhalle für Projekt Ariane 6 + Betriebsaufnahme.

2018: Serienproduktion weiterer Bauteile Blisk für Rolls-Royce. Neue Maschinen MNC1002.

2019: Start der Serienproduktion PW1500 (A220 NEO), Dynamisierung der NEO Bauteile, neuer Kunde Otto Fuchs (UT, NNS Bearbeitung). Erfolgreiche Erprobung der Ringnut auf HPC Bauteilen für Schaufel (Rolls-Royce). Größere Selbständigkeit in der Technologie und im Programmieren in ATC. Abspaltung des Projekts Ariane 6 von der Aerotech Czech und Inkorporation in ATC Space.